Donnerstag, 19. Juli 2012

Lost my life lost my dreams, rip the bones from my flesh.


 Ein Licht das meine Seele versucht zu erhellen. Ich scheuche es weg. Ich will es nicht in mir haben.
Mir gefällt die Dunkelheit in mir. Sie erfüllt mich. In ihr, allein mit ihr, fühle ich mich wohl. 
Diese innere Dunkelheit ernährt sich von meinen Tränen, von meinem Leid, von meinen Sorgen. Sie frisst diese Momente der Menschlichkeit und lässt nur das zurück was ich möchte. 
Ich bestimme selber was entfernt wird. 
Zurück bleibt lediglich das, an das ich jeden nur möglichen Moment denken möchte... nämlich das, was mein kleines schwarzes Herz erfreut. 
Eine düstere Seele bedeutet nicht, dass diese Seele keine Freude erfährt. 
Sie lässt mich besser mit dem umzugehen, was mich versucht zu zerstören.. sie hilft, sie rettet. 


In München mit den Mädels Essen gehen.
Morgens vorm Sealifebesuch in München. Hostelzimmerbadezimmer.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Auf dem Letzen ähnelst du Maria so stark. Manchmal möcht ich wissen, ob dein Leben tatsächlich so düster ist. Oder ob du nur so schreibst. :) Oh Gott und warum bist du so hübsch`?!

Nadja Barker hat gesagt…

Fasse ich als Kompliment auf <3.. ach.. mein Leben ist keineswegs düster.. ich kaufe jetzt nicht schwarz vermummt, umhüllt von einer satanischen schwarzen Robe die Straße entlang.. jedoch sind meine Gedanken düsterer Art.. ich bin ein glücklicher Mensch.. aber mir gibt dieses Schlupfloch der Realität Kraft :)

Ti hat gesagt…

Du bist so wunderhübsch. So ein tolles Gesicht