Dienstag, 29. März 2011

dependence

"Der Zerfall meine Herzens.. irgendetwas fehlt hier. 
Ein klaffendes Loch.. Leere.. kein Sinn?
Mit jeder einzelnen verstrichenen Sekunde
fühle ich das Ausmaß, wie es mich zerfrisst, zerreißt.
Höllenqualen, getrieben von der Sehnsucht..
nach..? dir..? Nach Freiheit.
Frei sein von dir, keine Schmerzen mehr spüren.
Keine Träne mehr vergießen. 
Ist es so einfach?"


Sind dies meine derzeitigen Gedanken? Definitiv nicht. Waren dies meine Gedanken zu einer anderen Zeit? 
In einer anderen Situation.. eine andere Geschichte? Vielleicht nicht einmal meine? Oder doch?
 Mein Herz lebt. Ich selber habe mich geheilt. Über Jahre selber an mir gezweifelt. 
 Dies ist nun vorbei. Nicht abhängig. Eigenständig. ICH. 


Blogfortführung "weitere Informationen"

Montag, 14. März 2011

derelict ruins

Ohne zu wissen.. genau zu wissen wo ich hinlaufe.. laufe ich durch die dunklen Straßen.
Zwischen verfallenen Geschäftshäusern und Fabrikhallen spielt sich mein Leben ab.
Die Einsamkeit benebelt mich. Die Einsamkeit lässt mich fühlen.. ich bin nicht alleine hier.
Spielt sie mir nur einen Streich? Hab ich schon vollkommen meinen Verstand verloren?
Verliere ich das letzte bisschen Menschlichkeit. Ich werde zum Tier. 
In Gedanken.. dort wo ich sicher bin.. hier bin ich. Ich bin dort.
Ich verliere mich in der Zeit. War gestern nicht schon heute oder doch morgen? 
Letzte Woche war vor zwei Jahren und in zwei Jahren war vor 10 Monaten?
Es ist gut nicht zu wissen, was morgen kommt. Es ist nicht gut nicht zu wissen, was gestern gewesen ist.
Darf ich überhaupt bestimmen was gut ist und was nicht?
 Doch ich kann sagen. Dieses verfallende Gelände, mein Körper, meine Seele.
Verfallen aber mit Herz und im Moment weiß ich wo es hingeht.
Ich verliere mich in der Zeit. Jedoch vermisse oder bereue ich keine Sekunde.



Sonntag, 13. März 2011

such a beautiful day ! ♥

Samstag, der 12.03.2011 war ein Tag wie kein anderer, ein Tag der insgesamt nicht hätte besser sein können.

Ich bin wach geworden, habe gefrühstückt, mit meinen Katzen gekuschelt und bin an das Notebook gegangen. Meine Beste hat mir einen wunderschönen guten Morgen gewünscht und mein Tag war schon gerettet, doch es kam noch besser, denn ich habe noch Besuch bekommen, Besuch von einem Menschen, den ich sehr gerne mag.


Abends bin ich dann spontan nach Köln Ehrenfeld in die Live Music Hall gegangen und die Nacht war perfekt.
Es waren so viele gute Leute da und wir haben gefeiert bis zum Morgengrauen.
Wodka, Pommes, Currywurst xD so sah es aus !

Ich persönlich habe mein Leben zelebriert, denn zur Zeit läuft es so unglaublich gut, es ist wie in einem Film...
Da ist diese Tragödie, die wunderbare Mama, die beste Freundin der Welt, zuckersüße Haustiere, super Freunde und eine Person, mit der es schön und gleichzeitig so unglaublich kompliziert ist.

Es gibt nicht viele Menschen, für die ich Gefühle übrig habe, da ist einmal meine Mama, meine Beste Freundin Nadja, Kerstin meinen Engel und Kim, meine liebste Frau hier.
Mehr brauche ich nicht <3

xxxxx Nady

Montag, 7. März 2011

Mordkuhlenberg

146 m über dem Meerespiegel.
20 m hoch.
erbaut. abgebrannt. neuerrichtung.
Wir standen dort oben. Die Kälte umhüllte uns. Wir spürten den Wind, wie er den Turm zum schwanken brachte. Stille. Was war das, dieses Geräusch? Ein immer schneller werdender Herzschlag. Der eine Augenblick. Dieser eine letzte Sprung. Man hörte ihn fallen, aufschlagen. Man hörte ihn springen und hängen.
Knarrendes Holz und die Erinnerung an vergessene Sekunden. Was bringt einen Menschen dazu, sich solch grauenvolles selber anzutun? Eiskalter Schauer. Mir graut es. Ich wollte heim.