Samstag, 24. Dezember 2011

Feiertage..

..ihr seid mir egal!
Ich feiere mein eigenes Fest.
Ich brauche euch nicht um glücklich zu sein, nein definitiv nicht.
Sucht euch ein anderes Opfer, welches ihr aussagen könnt. 
Mit mir nicht, nein.. mit mir nicht.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

I sing the hymns of my disgrace.

Was ich fühlte, als ich nach unserer letzten Begegnung deine Nähe verließ, ich fühlte gar nichts.
Nicht einmal Hass, keine Trauer, keine Enttäuschung.. vollkommene Leere.
Was ist aus mir geworden? Ich liebe, doch merke ich zu spät wie sehr ich etwas liebe, dann,
wenn es zerstörrt und in Trümmern vor mir liegt. Dann, wenn es zu spät zu sein scheint.

Wutentbrannt. Verzweiflung, meine Gedanken spielen verrückt, nein.. genau das mache ich heute nicht mit.
Kölner Hauptbahnhof. Die Dunkelheit überzieht alles.
Ein neuer Versuch. Die Dunkelheit ist immer noch nicht verzogen.
Wieder Köln Hauptbahnhof.
Ja, dieses Mal ziehe ich es durch. Nach Hause. 

Wann werde ich deine Gunst wieder erlangen..will ich es überhaupt? Ja, ich will es.
Doch ich leide nicht weiter, ich lebe, genieße, nutze jegliches Laster meines Lebens aus.
Bis zum bitteren Ende.
Wie sieht das bittere Ende im Moment aus?
Betrunken. Vollkommen mit Glitzer beschmiert, ohja.. dieser Glitzerwahn überrollte auch mich. Nachts im Bett, nach der Party zusammen mit zwei Frauen in einem Bett. Endlos glücklich, keinen Gedanken an dich verschwendet, vergeudet.
Ich liebe dich. Werde es immer tun. Wir sind nur noch nicht bereit für einander.
Vergiss mich nicht.
Ich ziehe es durch, ich bin stark. 

Bloggen wieder aufnehmen? :S

Dienstag, 22. November 2011

And they all lived happily ever after.

Leider trifft dies nicht auf alles zu.
Ich bin jedoch wunschlos glücklich.
Perfekter Mann. Wundervolle Freunde. Herzensgute Tiere. 
Und eine Familie, die ich niemals für irgendwas eintauschen würde.
Und zudem, ich bin zufrieden mit allem, sogar mit mir.
Der Grund morgens aufzustehen um in die Schule zu gehen!

Die zwei liebsten Menschen ♥


Mann und Metal Hund ♥
Mann!
Mann!

Montag, 21. November 2011

inexpressiveness

Ausdruckslosigkeit auf einem Gesicht, welches dir gegenüber dieses nicht aufweisen sollte.
Schmerzhafte Momente, durch Blicke verursacht. Deine Gedanken toben.
Du denkst an Flucht, doch fliehen ist nicht die Lösung für das, was sich gerade abspielt.
Du wendest den Blick ab, doch eine unsichtbare Macht verzehrt sich
 nach der Verbindung zwischen zwei Augenpaaren.
Im Endeffekt schaust du dem dir gegenüber wieder tief in die Augen. 
Kein Zucken der Lider, kein Wimpernschlag. Du fragst dich, was wir nun kommen?
Du brauchst dich nicht zu fragen, du weißt es... tief in dir, weißt du es. 
Ein Ende naht. Und du vermagst es nicht zu verhindern.
...
Ein Umschwung. Der Blick ändert sich. Vollkommenheit erglüht.
 In deinen und in den Augen deines Gegenübers.
Eine schnelle Bewegung, nein, du verspürst keine Angst, sondern Verlangen.
Verlangen nach dieser Vollkommenheit zwischen euch.
...
Sie tritt ein. Du willst nichts anderes.
Du wirst alles dir mögliche auf dich nehmen um dies zu erhalten.
Alles, wirklich alles stimmt.
...
Warum macht der Mensch sich immer Gedanken, besonders darum, etwas zu verlieren.
Jeden Moment, jede Sekunde. 
Er interpretiert alles Schlimme überall hinein..auch, obwohl dies dort keinen Platz findet.
...
Alles ist vollkommen, ich bin glücklich.
Ich bin ein Mensch, der sich nur alles schwerer macht, als es sein muss,



Mittwoch, 2. November 2011

I Feel The Dark

Direkt neben mir. Es ist kalt. Eiskalt.
Was ist es? Was lässt mich so frieren?
Sicherlich.. ja ganz bestimmt.. die Heizung wurde nur heruntergestellt.
Mittlerweile haben wir November.
Nein, sie ist an. Höchste Stufe.
Warum ist mir kalt? Was lässt meinen gesamten Körper erzittern?
Es ist etwas.. etwas spürbares.. aber nicht vollkommen echt.. nein nicht real.
Etwas dunkles, grausames und hässliches versteckt sich.. irgendwo.
Ich kann es nicht sehen. Zeigen dich..zeige dich.
Das ist mir völlig neu.
Mir fällt auf. Es ist dunkel in meinem Zimmer.
War das Licht schon die ganze Zeit aus? Ist es schon Nacht?
Das Licht wird verdeckt. Meine Lider sind verschlossen.
Dennoch. Ist es schon Nacht?
Ich horche. Schärfe meine Sinne.
Höre nichts als Leere, Dunkelheit.
Ja, ich höre sie. Sie flüstert leise Worte. Grausame Worte, voller Hass und Leid.
Es klingt.. sie singt, die Dunkelheit singt. In voller Schönheit. Diese Stimme.
Es sind Worte zu verstehen. Aber auch irgendwie nicht.
Eine fremde, fremde Sprache wie mir scheint.
Zu wem singt sie? Zu mir?
Zu ihren Gefährten und Gleichgesinnten?
Ich horche weiter.
Ihr antwortet jemand.
Ich.
Ich strecke meine Hand aus. Sie berührt sie. Vollkommen. Umhüllt.
Sie verschlingt mich und
ich erwache.
Aus einem Traum. Meinem Traum. Letzte Nacht.

Dienstag, 1. November 2011

Frust.. ehäm.. Glücksshopping ♥

Gerade eine kleine, aber feine Bestellung getätigt.
Oh.. um Himmels Willen.. ich liebe Hemden.
Wie viele Hängen mittlerweile in meinem Kleiderschrank.. 15?
Ebenso wie Leder.
Diese Hose ist mal wieder Kunstleder. Aber ist mir auch lieber.
Ich bin so überhaupt kein Fan von Echtleder.
Irgendwie kann ich es nicht mit mir vereinbaren. tote Tiere an mir zu tragen.
Pelze gehen auch nicht.




♥♥

Ich muss definitiv mal wieder richtig shoppen gehen!

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Nun sitze ich hier und die Einsamkeit überrollt mich. 
Doch warum Einsamkeit, ich habe doch alles: Freunde, Familie, Liebe.
Letzteres ist im Moment nicht um mich herum, mir fehlt etwas, aber nur für einen kleinen Moment.
Ein Katzensprung für mich, jedoch gibt es Momente....
in denen ich mir wünsche gerade nicht auf etwas warten zu müssen. 
Er fehlt mir.
Gerade in diesem Moment frage ich mich, wann aus mir dieser hoffnungslose Romantiker geworden ist,
der ich gerade zu sein scheine, nein.. der ich bin. 
Ich bin eiskalt, achte nicht auf Gefühle anderer..der Rest der Welt ist mir vollkommen egal.
Was zählt bin allein ich.
Doch er lässt mich von innen heraus wärmer werden. Mir sind Gefühle aller nicht vollkommen egal.
Denn da ist jemand, dessen Gefühle mir nicht egal sind und es gefällt mir.
Jahrelang habe ich nie gewollt so zu denken, ich habe nicht geglaubt, dass jemand meine Selbstverliebtheit, mein beinahe Narzissmus durchbricht und, 
dass jemand mir emotional gleichwertig gestellt ist wie ich bei mir selber.
Niemals habe ich geglaubt, das was ICH mag und das was ICH will mit jemanden zu teilen. 
Ich wollte, dass alles meins ist und das niemand mir zu nahe kommt, mir irgendetwas stehlen kann..
egal ob mit oder ohne Wert für jeden. Ich hatte Angst, dass mir etwas gestohlen wird.
Nun sitze ich hier. Denke über die Zeit seit Dezember nach und denke mir.
JA, Satan! Es ist unglaublich, aber mit ihm könnte und kann ich alles teilen.
Ich will es sogar.
In diesem Moment will ich nichts sehnlicher als nicht alleine im Bett liegen, Frauenserien zu schauen und die Stunden zu zählen, bis ER mich wieder in seine Arme schließt und mich fragt, wie meine Fahrt gewesen ist.
Aber ich bin zufrieden so wie es ist, nein ich bin glücklich.
Es ist komisch zu hören, wie ich selber von mir sage: Ich bin glücklich. Aber warum noch länger leugnen...
Ich bin es. 
Ich, dieses kalte, unbarmherzige Wesen.. ich bin glücklich und dafür würde ich nichts auf der Welt hergeben.


Ich gönne es mir dieses eine Mal sogar selber.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Trick or treat till the neighbors gonna die of fright.

Bald steht wieder dieser Tag, dieser eine Tag vor der Tür.
Ein Tag an dem alles böse aus der Erde kriecht und sich am Leid und den Schmerzen der Menschen ergötzt.
Diese Nacht des Schreckens, in der jegliche Grausamkeit Realität wird.
Eine Nacht, in der das Dunkle und normalerweise Abstoßende geehrt wird.
Seelen reisen. Ängste entstehen. Das Tor zwischen Unterwelt und Erde ist offen.
Eine Verbindung zwischen dem hier und jetzt und vergangenen Tagen, Zeiten.
Ein Übergang vom Bösen ins Gute. Eine Verschmelzung von Empfindungen.
Etwas das und graust geht in Euphorie über. Etwas das uns anwidert, anekelt gefällt uns.
Mir gefällt es immerzu. Es ist eine Nacht.. in der Niemand, dessen Interessen nicht im Normalen, sondern inden Abartigkeiten und Grausamkeiten der Welt steckt, als etwas Merkwürdiges gesehen wird. 
Es zählt, was nicht Normal ist. 

Ich rede von Halloween. Sicherlich ist das dem einen oder anderen schon bewusst gewesen.
Am 31.10.2011, dieses Jahr an einem Montag werden sich wieder einige mehr oder weniger verkleiden und verstellen. Ja.. und ich schließe mich dieses Jahr wieder an.
Mir gefällt diese Nacht. Dieser Tag. Dieses Datum in diesem Jahr.

Ich werde mich nun die nächste zwei Wochen an meine Kostümierung machen. Dieses Jahr: Emily aus Corpse Bride. DAS wird eine ziemliche Herausforderung.


Wer verkleidet sich? Und als was?


*****

Montag, 10. Oktober 2011

Proberaumaction




Sonntagabend. 22 Uhr. 
 Münster Hauptbahnhof.


Seit wenigen Stunden wieder alleine.
Ich verliere Gedanken an umdrehen, zurück fahren. 
Sich ihm noch einmal in die Arme werfen und dann doch noch eine Nacht bleiben.
Es beginnt wieder eine Zeit des Wartens.
Vier Tage klingen nicht viel. Sind sie auch nicht.
Wenn Vertrauen besteht, schafft man alles. 
Ein Gegenstück gefunden und alles dafür tun, dass es lange deines bleibt.
Ein Ziel, welches nicht fern und sogar erreichbar ist.
Nie den Gedanken daran verloren, ein Mensch könne solch einen Wert in deinem Leben erreichen.
Ein kleine Sucht. Ergänzung. Vertrauen. Zweisamkeit.
Nie den Gedanken daran verloren, je Gefühle richtig zu zu lassen.
Es funktioniert und fühlt sich gut an. 
Nie daran Gedacht, dass einem sowas geschieht.

Dienstag, 27. September 2011

Caught, now you're mine

Caught, now you're mine
I am the master of your whipping time
The smile on my lips
The look of horror on your face
Self justification
Can't rid the sexual fascination
Can you deny
My face of pleasure, the gleam in my eye

You're nothing
An object of animation
A subjective mannequin
Beaten into submission
Raping again and again





Ich bin das aller erste Mal ziemlich zufrieden mit 
Crazy-Factory.com.
Keine zwei Wochen von Bestellung bis Lieferung und diesesmal
war ALLES dabei, nichts verkehrt oder beschädigt.
Sammelbestellung von 39 Euro.

Ich habe mir lediglich Plugs und Spiralen besorgt.
Plugs in 8mm mit Totenköpfen.


Spiralen in 8mm in schwarz.





Helden!♥

Freitag, 23. September 2011

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. 
Warum bessern? Warum einsehen?
Du behältst was du liebst.
Du kämpfst um das was du liebst.

Eine Welle der Trauer und Verzweiflung geht um
Ich schirme mich ab. Nein, diese Krankheit erwischt mich nicht auch noch.
Ich bin geheilt. Ebenso. Noch einmal, nein, dies muss nicht sein.


Montag, 12. September 2011

Teen Wolf

Ich habe hier etwas für jeden der auf Serien steht, die vergleichbar mit "The Vampire Daries" sind, stehen.
Eine Serie namens "Teen Wolf" die seit diesem Jahr auf MTV in den USA läuft.
Junge Protagonisten, weshalb man sich ziemlich gut mit diesen Personen identifizieren kann.
Düster, angehaucht mit ein wenig High School Romantik, aber nicht zu kitschig.
Eigentlich recht sehenswert, nur sind 12 Episoden zu wenig um eine genaue Stellungnahme zu geben.
Schaut rein :)

Montag, 5. September 2011

Wenn es soweit ist... trete ich dankend ab.

Ich merke.. mir fehlt nichts. Ich vermisse nichts. Ich brauche nicht mehr als ich habe.
Ich bin zufrieden. Mein Herz schlägt, hat natürlich seine Aussetzer, aber tot.. nein tot bin ich noch nicht.
Der Tod hat noch zu warten.
Ich weiß.. ich darf nichts bereuen. Ich bereue auch nicht. Jede Entscheidung die ich in meinem Leben traf war richtig, denn hätte ich auch nur eine ausgelassen, wäre ich nicht den Menschen begegnet, die heute meine Hand halt und mich 'mein' nennen. Ich wäre niemals über meine eigenen Füße gestolpert. Wäre niemals zu Boden geworfen worden, wie es einst die verschiedensten Wesen getan haben. Ob menschlich aus Fleisch und Blut oder nur ein Hirngespinst meiner Sinne. Ich wäre niemals die geworden, die ich heute zu sein scheine. 
Die, die ich bin.

Ich weiß heute, dass ich Fehler begannen habe, die sich nicht Rückgängig.. geschweige denn wieder gut zu machen sind. Ich weiß auch, dass ich dem einen oder der anderen.. sein oder ihr Herz aus der Brust gerissen habe, es niederwarf und es mit meinen nackten Füßen zertreten habe.
Man sagt Danke, Bitte und Entschuldigung.. aber sind wir mal ehrlich.. interessiert es eigentlich noch jemanden ob jemand sich an die Sitten und Regeln hält?

Es gab Momente. Momente in denen mich eine Leere umgab. Eine Leere, die mich beruhigte, andere jedoch fürchten ließ. Eine Leere, die sich immer wieder zu füllen begann. Eine Leere, dessen Existenz keinerlei Qual für mich darstellte..Nein, sie war ein Segen. Mein Segen.

Sollte ich jemals vor Gottes Toren stehen, werden ich dankend Absagen. Das Himmelsreich betreten? Nein, danke. Ich werde mich entschuldigen und Charon bitten mich für den Rest, den ich besitze, hinüber in das echte Reich der Toten, die Unterwelt zu schiffen.



Dienstag, 30. August 2011

Und..? Kannst du in jedem Moment deines Lebens die sein, die du sein solltest?


Ich kannte ein jemanden. Fraglich ob weiblich oder nicht. Aber eigentlich.. spielt es keine Rolle.
Diese Person. Diese eine. O. Sie wusste über einen ziemlich langen Zeitraum nichts mit sich anzufangen.
Eine gequälte Seele. Gequält, verachtet und ungeliebt. 
Jemand. Der jegliche Sinn am Leben verlor. Ebenso wie jeglichen Gedanken an eine gute Menschheit.
Man bedenke, dass selbst diese Person Glück empfing..dennoch, das "Gute" dieser Welt blieb aus.
Was ist denn gut? Und was ist denn schlecht?
Hier liegt der Sinn in der Geschichte dieser einen Person. 
Einem wird immer erzählt, dass die Sonne etwas Gutes ist. Ebenso wie Liebe, Licht, Freude, Romantik.
Es gibt so viele Dinge auf dieser Erde die "gut" sein sollen. 
Und es ist nicht so, dass jeder Mensch dem Guten gegenüber gewillt sein sollte?
Ist es nicht so, dass jemand der den Tag verabscheut und sich mit der Nacht, dem Mond und die Kreaturen die aus einer Nacht hervorgehen hingegeben hat, auf dieser Erde, in unserer Welt, ausgegrenzt wird.
Es werden tausende Augen auf dich gerichtet. Argusblicke.
Die Kreaturen des Tages, die Menschen, sie warten. Sie warten bis du einen Fehler begehst.
Bis du dich bekennst, nicht dem eigentlich "Guten" gehörig bist.
Dass dein Blickfeld ein anderes ist.
Und diese eine Person. Diese eine. O. Sie hat sich nicht dem Tag verpflichtet, sondern der Nacht.
Sie durfte ihre lebenlang durchdringende und menschenunwürdige Blicke spüren. 
Sie musste sie damit arrangieren. Sie fand sich damit ab, dass sie nicht der Norm entspricht.
 Jedoch, hat die "Norm" sich jemals mit Personen wie diese eine abgefunden?
Wenigstens versucht zu tolerieren? Nein. 
Und hier liegt der Punkt. Warum diese eine Person solch einen Hass gegen die Menschheit, im Laufe ihres bisher recht kurzen Lebens entwickelt hat. Hass gefolgt auf Hass. 
Du wirst in die Enge gedrückt. Wie reagierst du? Richtig.
Denke nach. Eine Überzahl auf der einen Seite. Der kleine Rest hier.



Montag, 29. August 2011

Nur mit ausgewählten Wesen. Nur mit wenigen. Eine Hand voll.
Ich traue nicht jeden, doch wenn ich vertraue das vollkommen.
Auch, wenn ich es nicht übers Herz bringe dies offen preiszugeben.
Mein stolz lässt einiges nicht zu.
Doch diese eine Hand voll. Ja, sie hat mein Vertrauen verdient.
Viel zu leichtsinnig Jahre mit Vetrauen herumgesprungen.
Viel zu viel vergeudet.
Doch im Moment, ja, ich bereue nichts.
♥ 



Sonntag, 28. August 2011

Es ist alles so richtig. Ich weiß es, ich kann es  nur noch nicht ganz zusammen fügen.
So skeptisch wie ich bin. Mein Verstand sagt mir, pass auf.
Mein Herz sagt meinem Verstand nur fick dich und lebe...genieße.
Ich gehorche. 

 

 



N: Jetzt schau mal süß und emo.



Gestern ging es für uns mal wieder ins Kino. Dieses mal: Planet der Affen: Prevolution und dies in der Clubmaster Lounge unseres Kino. Bedeutet: Ledersessel. Beinfreiheit bis zum Mond und zurück. Und kleinere Nischen zum zurückziehen.
An jeden, der diesen Film noch nicht geschaut hat. ANGUCKEN!

Montag, 22. August 2011

Ein Blick, dieser eine..

mit dem man dich bannte...festhielt.. nicht mehr los ließ. 
Dieser eine, er starrt, fest, bedrängt dich aber nicht.
Wie er auf dich fällt, der Winkel der dich selbst in seinen Augen erkennen lässt.
Dein Abbild, noch schöner als ein Spiegel dich wiederspiegeln kann.
Denn.. 
Ein Spiegel, dieser, der deine Seele frisst, wie ein ausgehungertes Monster, wenn du hineinblickst.
Aber.. 
Seine Augen, jene, die deine Seele aufnehmen, sie erkennt und sie dir im nächste Moment wieder freigibt.
Freigibt... und noch mehr.. angehaucht mit etwas.. ein Gefühl.. nein.. Emotionen, viele, jene, nachdem jeder Mensch sich sehnt.. aufgenommen und angereichert mit Glück.

Gönnen. Jedem dieses Glück wünschen.
Nein, dies vermag ich nicht zu können,vllt sollte ich, aber ich will es nicht.
Viel zu selbstverständlich.
Ich gönne es Mensch die litten, ihr Leben mit anderen Augen sehen und wissen, was sie haben.
Nicht Menschen die so tun, als hätten sie eine Menge durchgemacht.
Nicht den Menschen, die dieses Glück, vollkommen öffentlich machen.
Foto über Foto.
Herz über Herz. 
Wie gesagt, viel zu selbstverständlich.
Wo ist die Privatsphäre hin?



Wochenende und somit das erste Trafostation 61 verlief Klasse. Danke an die Jungs. Hoffentlich gibt es ein zweites Jahr!

Freitag, 19. August 2011

Und auf's Neue..

..... eine neue Klasse.
Ich bin seit gestern wieder in der Schule. Ein weiteres Jahr. Dieses Mal.. die Stufe 12.
Besser hätte alles nicht kommen können.
Englisch Leistungkurs bei der Lehrkraft die ich mir in meinen Träumen ausgemalt habe und mit
den zwei Personen, ohne die es nicht geht.
Mathe Leistungkurs.. GENAU DAS SELBE. 
Auch im Deutsch Grundkurs hätte es nicht besser kommen können und meine Klassenlehrerin...
wie soll man es sagen.. ich bin froh.. meine letzte Klassenlehrerin nicht behalten zu haben.
Ich bin ebenfalls froh, dass einige die 11 nicht geschafft haben.. aber auch, dass einige die die 11 überwunden haben.. nun nicht in meiner Klasse gelandet sind. Satan lobe das Wahlverfahren. 

Mir war mulmig zumute. Kein Schlaf. Kein Augen zu gemacht.
Wiederkehr. 
Alles verändert oder doch immer noch das selbe?
Die selben Personen? Die, die es nicht wert waren, sich dir gegenüber fair zu verhalten?
Die, die sich mehr für andere als für ihre schulische Bildung interessiert haben?
Schandmäuler.
 

Das neue Jahr kann kommen. Ich freue mich!

Dienstag, 16. August 2011

Und er sah... sie kam näher. Und er rannte..rannte fort. Das Messer erhoben in der Hand. Blutverschmiert. Sie würden ihn fassen, einkerkern. Er würde im tiefsten und dunkelsten Kerker vermodern. Sein Leben. Mehr wert als das seiner Opfer. Noch einmal morden, nur um zu entkommen. Verlockend.

Vieles ist verlockend. Doch was ist die größte Schwäche des Menschen? Er selber? Definitiv.
Arroganz und Eigensinn bestimmen das Leben. Kein Platz um für und mit anderen zu fühlen, oder?
Hauptsache den eigenen Arsch retten und aus den Tiefen der Hölle ziehen, richtig. 
Lügen, um nicht einzugestehen wer oder wie man ist. Sich selber nicht wahrnimmt. Nicht richtig. 
Oder sich selber verdrängt. Menschen die nicht machen was sie sollten. Ehrlich sein.