Donnerstag, 18. November 2010

Far from eye far from heart

Wäre es manchmal doch so einfach.
Es würde mir einiges an Leid ersparen.
Es hätte mir einiges an Leid erspart. 
Doch in einem Fall, in diesem Fall, bin ich 
glücklich darüber, dass dies nicht der Fall ist.
<3

 
Ich bin gerade wieder rundum zufrieden.
Was mir aber auch wieder leicht genommen werden kann.
Ich bin vorsichtig.. Ich will nichts schnelles.
Keine Action. Kein von "Null auf Hundert".
Keinen Herzfick mehr. Nur lebend tot sein.
Auf meine Friedhof spazieren. Erinnerungen teilen,
aber es hinterher nicht bereuen müssen.
Ich will nie wieder bereuen, nichts.
Denn alles was ich mache, muss in irgendeiner
Weise richtig sein.. in meiner Welt ist das so.
 In meiner Welt bin ich es auch nicht wert,
behandelt zu werden wie ein alter Penny.
Aber die Tür zu meiner Welt ist selten offen.
Ich öffne sie dir. Dir und ihr.
Noch einmal. Nun für immer. Auch,obwohl nichts für
 immer ist.. Offen. Geöffnet. Für euch zwei.
 Keine Mauer mehr. Mehr Worte.
Mehr ICH.





Schmuckstück. Ausgegraben. Erinnerung.Meine Mom vermachte mir vor Jahren ihre "Rollschuhe".
Ich habe sie mit Füßen getreten. In einem alten, unscheinbaren Schrank versteckt. Weshalb? Ich frage mich das nun wirklich.Wiedergefunden. Ich danke meiner Mom für dieses Geschenk.Teil ihrer Kindheit. 30+ Jahre alte Rollschuhe. Wie kann man sich über ein schon verschenktes Geschenk so freuen?Ich weiß es nicht, jedoch bin ich verliebt in sie.
Ein Stück Zeit in meinen Händen, an meinen Füßen..auch wenn ich niemals damit zu fahren vermag.


Keine Kommentare: